Ehrenmitglied Konrad Schillings verstorben

Liebe Schützenbrüder, liebe Bürgerinnen und Bürger,

unser Ehrenmitglied Konrad Schillings ist am 27. November 2021 im Alter von 82 Jahren verstorben. Er trat 1953 in die Bruderschaft ein und war zuletzt Mitglied des Hubertuszug Schlääd zo Fooß. Über viele Jahre war er Edelknabenführer unserer Bruderschaft. Im Jahre 1981 war er Hubertuskönig und 1985/86 Schützenkönig von Nievenheim und Ückerath. Im Jahr 1993 wurde er König der ehemaligen Schützenkönige.

Für seine Verdienste rund um unsere Bruderschaft wurde er 1986 mit dem Verdienstorden der Bruderschaft ausgezeichnet. 1991 erhielt er das silbernen Verdienstkreuz und 1999 den Hohen Bruderschaftsorden des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften.

Wir verlieren mit ihm einen guten Freund und wahren Kameraden. Unser Mitgefühl gehört seinen Angehörigen.

Das Seelenamt wird gehalten am Dienstag, 7. Dezember 2021, um 12.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Pankratius in Nievenheim. Anschließend findet die Beisetzung von der Friedhofskapelle in Nievenheim aus statt. Wir treffen uns um 11.40 Uhr vor der Pfarrkirche um Konrad das letzte Geleit zu geben. Der genaue Ablauf wird aufgrund der Corona Beschränkungen kurzfristig abgeklärt. Bitte Mund-Nasen-Schutz mitbringen.

Schützenfest 2021 wieder nur im kleinen Kreis

Festgottesdienst und Kranzniederlegung die einzigen Veranstaltungen der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Nievenheim – Ückerath im zweiten Corona Jahr

Auch in diesem Jahr schmückten leider nur die Fahnen die Straßen von Nievenheim und Ückerath am Schützenfestwochenende. Das Regiment der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Nievenheim – Ückerath mit ihren schmucken Uniformen konnte leider nicht über die Straßen marschieren.

Leider gab es am Schützenfestsonntag nur zwei Auftritte. So feierten die Schützen die heilige Messfeier auf dem Gelände des Caritashauses und legten zum Gedenken an die Verstorbenen einen Kranz auf dem Ehrenfriedhof nieder.

Pfarrer Klaus Koltermann und Bezirkspräses Diakon Michael Offer zelebrierten gemeinsam mit den Schützen rund um das Königspaar Detlef und Heike Lückgen die Schützenmesse. Zur Freude der Bewohnerinnen und Bewohner fand diese wieder auf dem Caritasgelände statt, somit waren die Balkone dort auch wieder gut gefüllt.

Anschließend gedachte der erweiterte Vorstand mit allen Königen auf dem Ehrenfriedhof der Verstorbenen der Weltkriege, der Bruderschaft und der Corona Pandemie. Bei einer kleinen Gedenkfeier unter der musikalischen Begleitung des Tambourcorps Eintracht Ückerath sprach Brudermeister Bernd Meuter in seiner Rede auch allen mit der Hoffnung auf eine baldige Normalität aus dem Herzen. Doch die Gesundheit aller muss immer an erster Stelle stehen, so Bernd Meuter.

Ein letztes Mal erklangen die Klänge eines Tambourcorps dann am Sonntagnachmittag durch Nievenheim und Ückerath. Eine Tradition führte das Tambourcorps Concordia Nievenheim weiter und spielte den Bewohnerinnen und Bewohnern des Caritashaus ein paar Ständchen.

Patronatsfest der Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath in Zeiten von Corona

Vorstand trifft sich zum stillen Gedenken online

In normalen Jahren feiert die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Nievenheim – Ückerath am letzten Sonntag im Januar das Patronats- und Winterfest. Das Fest zu Ehren des Heiligen Sebastian, dem Schutzpatron der Bruderschaften, ist das Zweithöchste nach dem Schützenfest.

Jedoch waren in diesem Jahr eine Feier, sowie ein gemeinsamer Kirchgang nicht möglich. Der Vorstand der Nievenheimer und Ückerather Schützen traf sich daher online um zumindest eine kurze Andacht zu halten. So konnte, in kleinem Kreis die Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Nievenheim-Ückerath ihrem Schutzpatron gedenken. Selbstverständlich in Uniform, wurde nicht nur das Weihegebet zum Heiligen Sebastian vorgetragen, sondern auch an die zurzeit schwierige Lage gedacht. Mit dem stillen Gedenken an die Opfer der Pandemie soll auch der Aufruf geknüpft sein, sich an die aktuellen Corona-Auflagen zu halten.

Denn klar ist: Kein Online-Treffen und kein Online-Gebet kann den persönlichen Kontakt unter Schützenbrüdern ersetzen. Und so bleibt die Hoffnung, dass durch die getroffenen Maßnahmen bald auch wieder persönliche Zusammenkünfte möglich werden.